Walter Fretschner

Aufgewachsen am Fuße des Hesselberges

1974
Erwerb des ersten eigenen Hundes.

seit 1974
Verschiedene Hunde zu SchH I-III und FH-Prüfungen ausgebildete und geführt

1986
Teilnahme an der FH Bundessieger Prüfung, als zweitplatzierter Abgeschlossen. Verleihung des Goldenen Hundeführersportabzeichens.
1986 entdeckte ich, für mich die Rettungshundearbeit. Ich bildete bis jetzt 7 eigene RH-Hunde aus und unterstütze unzählige Hundeführer bei der Ausbildung ihre Hunde zum Rettungshund in den Sparten: Fläche; Trümmer; Lawine sowie auch FLIG.

ab 1988
jährliche Durchführung von mehrwöchigen Training im Schnee, für die Ausbildung von Verschütteten – Suchhunden.

1991 – 1994
Vorstandsmitglied im Bundesverband für das Rettungshundewesen BRH mit der Zuständigkeit für die Bereiche Ausbildung und Einsatz.

1994
Gründung eines neuen Vereines: RHS-Mittelfranken; Tätigkeit: 2. Vorsitzender und Ausbildungswart.

15.10.94
Gründungsmitglied der BundesArbeitsGemeinschaft für RettungsHundeführende Vereinigungen (BAG-RHV e.V.) und war bis 2013 als Prüfer tätig und aktiv bei den Ausbildungsseminaren.

2005 -2009
Vizepräsidenten der BAG-RHV. Mitverantwortlich für die Ausarbeitung einer Bundeseinheitlichen Prüfungsordnung für das Rettungshundewesen in Deutschland, (welche sich leider nicht durchsetzte).

2005
1. Vorsitzenden des RHZ Biberttal e.V. (ehemals RHS-Nürnberg e.V.) 2017 wird der Verein wird Mitglied der DLRG OV Fürth. Seit 1989 baue ich in Roßtal eine Übungsanlage, speziell für die Ausbildung von Trümmer Suchhunden auf. Diese Anlage wird nie fertig werden, da immer neue Kenntnisse auftreten, welche Neue Impulse auslösen.

Bin noch immer mit Herzblut mit der Ausbildung von Hunde beschäftigt und entdecke noch immer Neues.